FAQs

Alle
Parkinson
Lichttherapie
Kundendienst
Klinische Unterstützung
Alle
Alle
Parkinson
Lichttherapie
Kundendienst
Klinische Unterstützung
Ich habe Parkinson. Benutze ich das SYMBYX Neuro oder das PDCare?

Der PDCare-Laser ist unser tragbares Infrarot-Lasergerät. Es gilt als die primäre Therapie zur Linderung der Parkinson-Symptome. Es gibt von Experten überprüfte Beweise, die eine potenzielle Verringerung sowohl motorischer als auch nichtmotorischer Symptome bei konsequenter Anwendung belegen. PDCare ist ebenfalls ein registriertes Medizinprodukt. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, mit dem PDCare zu beginnen und den Rot-/Infrarothelm SYMBYX Neuro als ergänzendes Gerät in Betracht zu ziehen. Kürzlich wurde vom SAN Hospital nachgewiesen, dass es mehrere Parkinson-Symptome wirksam lindert. Wir ermutigen Kunden, beide Geräte zusammen zu verwenden und dabei unserem proprietären SYMBYX-Protokoll zu folgen. SYMBYX Neuro ist ein Wellness-Gerät und wird zur Steigerung der PDCare-Wirksamkeit und für die allgemeine kognitive Gesundheit empfohlen.

Ich habe Parkinson, welches Gerät kaufe ich?

Wenn Sie mit Parkinson leben, empfehlen wir Ihnen, mit PDCare oder DuoCare zu beginnen. Diese beiden Geräte sind für die Linderung von Parkinson-Symptomen über unser Gut-Brain-Protokoll zugelassen. Das SYMBYX Neuro wurde als Ergänzung zu PDCare/DuoCare entwickelt und kann als Paket erworben werden.

Ich habe ein PDCare gekauft. Kann ich es gegen Schmerzen verwenden?

Ja, du kannst. Eine Anleitung dazu finden Sie auf den Seiten 16 und 17 Ihrer Bedienungsanleitung. Wenn Sie starke Schmerzen oder Entzündungen behandeln müssen, empfehlen wir stattdessen das DuoCare-Gerät. Das DuoCare ist bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen wirksamer als das PDCare, ist wiederaufladbar und kann das Parkinson-Protokoll in 7 Minuten statt in 20 Minuten durchführen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser klinisches Support-Team.

Wenn ich die Behandlung abbreche, kehren meine Symptome dann wieder zurück?

Leider gibt es noch keine Heilung für die Parkinson-Krankheit. Die Lichttherapie hilft, die Parkinson-Symptome zu lindern, indem sie die Funktionsfähigkeit der Zelle zur Produktion von Dopamin verbessert und eine gesunde Darm-Hirn-Verbindung wiederherstellt. Bei einer neurodegenerativen Erkrankung wie Parkinson versucht die Therapie ständig, die Funktion der Zellen zu steigern, während der Körper gleichzeitig versucht, sie abzuschalten. Deshalb ist es wichtig, dass die Therapie konsequent und regelmäßig fortgesetzt wird. Untersuchungen haben nun gezeigt, dass Menschen, die die SYMBYX-Lichttherapie über mehr als drei Jahre hinweg weiter verwendeten, ihre Vorteile beibehielten – was für eine neurodegenerative Erkrankung außergewöhnlich ist!

Wie starte ich die SYMBYX-Lichttherapie bei Parkinson?

Sobald Sie Ihr Gerät erhalten haben, befolgen Sie einfach die bereitgestellten Anweisungen, um loszulegen! Die SYMBYX-Lichttherapie beeinträchtigt die Parkinson-Medikamente nicht und ist so konzipiert, dass sie sich problemlos in Ihren Alltag integrieren lässt. Wir empfehlen Ihnen, unsere Sicherheit und Kontraindikationen zu prüfen oder sich bei Fragen oder Bedenken an unser klinisches Support-Team zu wenden.

Wie lange dauert es, bis ich Ergebnisse sehe?

Abhängig davon, was Sie behandeln, bemerken manche Menschen bereits nach 1–2 Wochen Verbesserungen. Wenn Sie PDCare oder DuoCare gegen Parkinson verwenden, sehen die meisten Kunden innerhalb von 10–12 Wochen Ergebnisse. Bei schmerzbedingten Erkrankungen dauert die Behandlung in der Regel 4–8 Wochen.

Warum sehen manche Menschen schneller Ergebnisse als andere?

Im Zusammenhang mit der Lichttherapie bei Parkinson ist es wichtig zu bedenken, dass keine zwei Menschen genau gleich sind. Es sind viele Einflussfaktoren zu berücksichtigen, darunter Demografie, Diagnosegeschichte, Krankheitsstadium, Komorbiditäten, gleichzeitige Behandlungsschemata, Ernährung, Aktivitätsniveau, Schlafmuster und mehr. Daher neigen manche Menschen dazu, schneller auf die Therapie anzusprechen, während es bei anderen länger dauern kann, bis sich Verbesserungen bemerkbar machen. Bei der Lichttherapie ist es wie beim Sport oder bei einer gesunden Ernährung: Konstanz ist der Schlüssel. Es gibt einen kumulativen Effekt, und im Laufe der Zeit können weitere Verbesserungen zu verzeichnen sein.

Unterscheidet sich die Lichttherapie von der Photobiomodulation?

Photobiomodulation und Lichttherapie beziehen sich auf dasselbe. Photobiomodulation ist der wissenschaftliche Begriff für die zellulären Effekte, die während der Lichttherapie auftreten. Möglicherweise wird die Lichttherapie auch als „Rot- oder Infrarotlichttherapie“, „Low-Level-Lasertherapie“, „Laserlichttherapie“ oder „Kaltlaser“ beschrieben. Sie wird manchmal auch „Laser“-Therapie genannt, um die Verwendung von Laserdioden anstelle von LEDs zu beschreiben. Laserdioden, wie die 904-nm-Dioden, die in vielen SYMBYX-Geräten verwendet werden, sind effektiver und dringen tiefer ein als LED-Panels, die größtenteils von der Haut absorbiert werden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die gleiche Art von Laserbehandlung, die von Kosmetikerinnen oder in der Chirurgie eingesetzt wird – bei dieser Art von Behandlung werden extrem leistungsstarke Laserdioden eingesetzt, um Zellen abzubrennen (bei Augenoperationen wird der Laser beispielsweise zur Entfernung von Katarakten eingesetzt). . Die SYMBYX-Lichttherapie wird als „Low-Level-Lasertherapie“ oder „Kaltlaser“ bezeichnet, da sich die Dioden überhaupt nicht erwärmen und die Zellen schädigen. Vielmehr konzentriert es sich ausschließlich auf die Stimulierung der natürlichen Heilungs- und Reparaturfähigkeit der Zelle. Aus diesem Grund können Sie mit der SYMBYX-Lichttherapie nichts falsch machen: Sie ist sicherer, schmerzlos und benutzerfreundlicher. Es ist so konzipiert, dass Sie es bequem zu Hause durchführen können!

Ich kann das Laserlicht nicht sehen. Woher weiß ich, dass es funktioniert?

Infrarotlicht ist für das bloße Auge unsichtbar, sodass Sie das vom Gerät abgegebene Licht nicht sehen können. Um Ihnen anzuzeigen, dass das Gerät Infrarotlicht aussendet, sehen Sie um PhysioCare bzw. PDCare herum ein blaues Lichtband. Die DuoCare- und ProSeries-Modelle verfügen außerdem über nicht-therapeutische Lichter, die anzeigen, dass das Gerät eingeschaltet ist und etwas abgibt, was Sie auch auf dem LED-Panel ablesen können. Bitte beachten Sie, dass wir bei allen Laserlichtgeräten den direkten Blick in die Dioden nicht empfehlen.

Was ist der Unterschied zwischen Rotlicht und Infrarotlicht?

Rotes Licht und Infrarotlicht kommen im Lichtspektrum nebeneinander vor. Rotes Licht hat einen Wellenlängenbereich von 620–750 nm und ist für das menschliche Auge sichtbar. Infrarotlicht liegt knapp außerhalb des sichtbaren Lichtspektrums (was bedeutet, dass es für das menschliche Auge nicht sichtbar ist) und hat eine Wellenlänge von 780 nm bis 1000 nm. Beide sind für den menschlichen Körper sicher und haben therapeutische Anwendungen. Bei SYMBYX verwenden wir eine Reihe von Rotlicht- und Infrarotlichtwellenlängen für unterschiedliche Bedingungen.

Sind SYMBYX-Laser sicherheitsgeprüft?

Ja, alle unsere Geräte haben internationale Sicherheitstests bestanden. Unsere Geräte sind alle CE-gekennzeichnet und ISO-konform. Unser Handlaser-Sortiment (PDCare, PhysioCare, DermaCare, DuoCare und ProSeries) ist auch als Medizinprodukt zugelassen.

Warum wird die Lichttherapie nicht allgemein akzeptiert?

Lichttherapie ist nicht neu. Tatsächlich wird Licht seit über 100 Jahren in der Medizin eingesetzt und medizinische Laser gibt es seit über 30 Jahren. Es wird in Kliniken und Krankenhäusern zur Behandlung von Verletzungen, Schmerzen und Infektionen, zur Durchführung von Operationen und sogar zur Verbesserung der Genesung und Leistung von Sportmannschaften eingesetzt. Lichttherapiegeräte für den Heimgebrauch bei Parkinson sind jedoch neueren Datums. SYMBYX Biome verfügt weltweit über die einzigen medizinisch zugelassenen Lichttherapiegeräte zur Linderung der Parkinson-Symptome. Die erste Studie überhaupt, die signifikante Verbesserungen bei Parkinson-Patienten mit PDCare zeigte, wurde 2021 in BMC Neurology veröffentlicht. Diese ursprünglichen Teilnehmer werden weiterhin überwacht und zeigen auch nach drei Jahren weiterhin Verbesserungen. Seitdem gab es auch zahlreiche andere Veröffentlichungen, die diese ursprünglichen Erkenntnisse stützten. SYMBYX Biome ist stolz darauf, Pionierarbeit bei Lichttherapie-Innovationen für Parkinson zu leisten, und unser Engagement für Wissenschaft und Forschung steht im Mittelpunkt unseres Handelns.

Wie verwende ich mein Gerät?

Bei der Lieferung erhalten Sie alles, was Sie für den Einstieg in Ihre SYMBYX-Lichttherapie benötigen. Alle SYMBYX-Lichttherapiegeräte werden mit einer Bedienungsanleitung bzw. Bedienungsanleitung, Protokollblättern und einer Schutzhülle geliefert.

Ist die Laserlichttherapie für Kinder geeignet?

Es gehört zu den Grundsätzen von SYMBYX, eine Behandlung nur nach Berücksichtigung aller relevanten Sicherheits- und Kontraindikationsinformationen zu empfehlen. Das empfohlene Mindestalter für eine Behandlung ist im Allgemeinen das gesetzliche Einwilligungsalter. Es gibt jedoch Umstände, unter denen ein Erziehungsberechtigter möglicherweise eine Person behandeln möchte, die noch nicht das gesetzliche Einwilligungsalter erreicht hat. Obwohl es kein klares Mindestalter für die sichere Verträglichkeit der Lichttherapie gibt, empfehlen wir nicht, dass Personen unter 12 Jahren die Therapie anwenden, es sei denn, sie wurde im Voraus vollständig mit dem Hausarzt des Patienten besprochen und genehmigt. Wenn ein Patient unter dem gesetzlichen Einwilligungsalter für eine Lichttherapiebehandlung in Betracht gezogen wird, sollte diese Therapie nur unter Aufsicht des Erziehungsberechtigten durchgeführt werden.

Was kann ich erwarten, wenn ich mit der Lichttherapie beginne?

Unsere Geräte sind schmerzfrei, sodass Sie während der Behandlung nichts spüren sollten. Viele Kunden bemerken, dass die Anwendung der Therapie ein sofortiges Gefühl der Ruhe mit sich bringt, da ihr Körper zu heilen und zu reparieren beginnt. Verbesserungen wie mehr Energie, besserer Schlaf, weniger Stress und weniger Gehirnnebel können bereits nach 1–2 Wochen festgestellt werden, bei den meisten Parkinson-Symptomen sogar nach 10–12 Wochen. Es hängt alles davon ab, was Sie behandeln. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Team.

Muss ich beim Lasern eine Schutzbrille tragen?

Bei Verwendung unserer leistungsstärkeren DuoCare 904- und ProSeries-Geräte in klinischer Qualität wird eine Schutzbrille empfohlen. Bei allen DuoCare 904- und ProSeries-Bestellungen wird eine Schutzbrille mitgeliefert. Bei PDCare, PhysioCare und DermaCare ist das Tragen einer Schutzbrille nicht erforderlich. Dennoch empfehlen wir, den Laser nicht direkt in die Augen zu richten.

Wie lange dauert jede Behandlung?

Die Behandlungsdauer variiert je nachdem, welches Gerät Sie verwenden und was Sie behandeln möchten. Befolgen Sie einfach unsere benutzerfreundlichen Protokolle, die jedem Kauf beiliegen, oder wenden Sie sich an unser klinisches Support-Team. Im Allgemeinen dauert die Behandlung 4–24 Minuten pro Tag, 3–5 Mal pro Woche. Die SYMBYX-Lichttherapie wurde so konzipiert, dass sie einfach und praktisch ist: Behandeln Sie Ihre Erkrankung effektiv und bequem zu Hause, während Sie fernsehen, ein Buch lesen oder sich unterhalten.

Kann ich den Laser jeden Tag verwenden?

Es hängt davon ab, welches Gerät Sie verwenden und welches Behandlungsprotokoll Sie befolgen. Das Parkinson-Darm-Gehirn-Protokoll sollte an drei Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) angewendet werden, mit einem Ruhetag zwischen den einzelnen Behandlungssitzungen. Mehr Lichttherapie ist nicht immer besser, daher empfehlen wir dringend, sich an unsere forschungsgestützten Protokolle zu halten, die jedem Gerät beiliegen. Bitte wenden Sie sich an unser Team, wenn Sie Hilfe benötigen.

Erhalte ich bessere Ergebnisse, wenn ich den Laser häufiger verwende?

Mehr ist nicht immer besser. Bei der Lichttherapie gibt es einen „Goldlöckchen“-Effekt: Es ist wichtig, die richtige Dosierung zu wählen, denn zu wenig oder zu viel führt zu geringeren Erträgen. Wir nennen dies eine biphasische Dosisreaktion. Aus diesem Grund ist es so wichtig, der Wissenschaft zu folgen, und die Forschung steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unsere Protokolle und Empfehlungen sind evidenzbasiert und klinisch abgesichert. Wenn Sie weitere Unterstützung bei Ihrer SYMBYX-Lichttherapie-Behandlung benötigen, können Sie sich jederzeit an unser klinisches Support-Team wenden.

Ist Lichttherapie sicher?

Die Lichttherapie hat ein sehr hohes Sicherheitsprofil. In über 6000 Studien zur medizinischen Laserlichttherapie wurden bisher noch nie schwerwiegende unerwünschte Ereignisse gemeldet. Aus diesem Grund erweist es sich mit mehr als 40 neuen Studien, die jeden Monat veröffentlicht werden, als eine so vielversprechende Therapie. Bei einer kleinen Minderheit der Menschen können vorübergehende Symptome von Druckempfindlichkeit oder Dysautonomie auftreten, insbesondere bei Menschen mit Parkinson. Diese Symptome sind vorübergehend und klingen in der Regel nach einer Therapiepause innerhalb von 7 Tagen ab. Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine Dysautonomie vorliegt, unterbrechen Sie bitte die Lichttherapie und kontaktieren Sie umgehend unser Team. Unser klinisches Support-Team wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie weiter zu beraten. Alle unsere Laser haben internationale Sicherheitstests bestanden. Alle unsere Geräte und Helme sind CE-gekennzeichnet und ISO-konform. Unser Handlaser-Sortiment (PDCare, PhysioCare, DermaCare, DuoCare und ProSeries) ist ebenfalls als Medizinprodukt zugelassen.

Verfügen die SYMBYX-Laser über eine behördliche Zulassung?

Ja, alle unsere Geräte haben internationale Sicherheitstests bestanden und sind CE-gekennzeichnet und ISO-konform. Unser Handheld-Sortiment (PDCare, PhysioCare, DermaCare, DuoCare und ProSeries) ist auch als medizinische Lasergeräte zugelassen.

Wie schnell sollte ich Änderungen sehen?

Es dauert durchschnittlich 10–12 Wochen, bis eine Besserung der Parkinson-Symptome spürbar wird. Einige Kunden bemerken bereits nach 1–2 Wochen Verbesserungen und äußern möglicherweise, dass sie mehr Energie, weniger Gehirnnebel, eine bessere Verdauung, weniger Schmerzen und einen besseren Schlaf haben. Bei den meisten Menschen treten die Verbesserungen jedoch viel langsamer auf. Für manche bemerken sie statt eines Unterschieds zwischen Tag und Nacht eine Verlangsamung ihrer Verschlechterungsrate, was bei einer neurodegenerativen Erkrankung immer noch ein positives Ergebnis ist.

Kann Lichttherapie Tremor beheben?

Die am SAN-Krankenhaus in Sydney, Australien, durchgeführte dreifach verblindete, randomisierte, kontrollierte Studie mit unserem SYMBYX Neuro-Helm ergab, dass die Teilnehmer eine spürbare Verbesserung des Tremors hatten. Es gibt jedoch keine zwei Menschen mit Parkinson, die genau gleich sind, und Tremor ist eine besonders schwierige Behandlung. Leider lässt sich nicht vorhersagen, welche symptomatischen Verbesserungen bei einem einzelnen Kunden auftreten werden. Daher können wir keine Ergebnisse garantieren.

Ich habe DBS, kann ich eine Lichttherapie anwenden?

Ja, wir haben viele Kunden mit DBS, die PDCare oder DuoCare verwenden und positive Ergebnisse erzielen. Wir empfehlen den SYMBYX Neuro-Helm nicht für Kunden mit DBS, es sei denn, sie haben eine ärztliche Genehmigung erhalten. Dies ist nur eine Vorsichtsmaßnahme, da wir lieber auf Nummer sicher gehen, da nicht genügend Beweise für die Anwendung einer Lichttherapie anstelle eines implantierten DBS-Geräts vorliegen. Wenn Sie eine ärztliche Genehmigung Ihres Arztes oder Neurologen haben, können wir unter dessen Leitung gerne den Neuro-Helm mit der PDCare/DuoCare-Behandlung kombinieren.

Was ist der Unterschied zwischen DuoCare und PDCare?

Das DuoCare ist ein stärkeres, multifunktionales Gerät, das Parkinson-Patienten empfohlen wird, die auch Schmerzen und Entzündungen im Körper behandeln möchten. Der DuoCare wurde zur wirksamen Behandlung von Schmerzen in vier verschiedenen Tiefen des Körpers entwickelt und kann das Parkinson-Protokoll in nur 7 Minuten abschließen, verglichen mit 20 Minuten beim PDCare. Außerdem ist es vollständig wiederaufladbar, was es zur bevorzugten Option für Menschen macht, die ein Gerät suchen, das das ganze Haus nutzen kann. Sowohl das DuoCare als auch das PDCare sind zugelassene Medizinprodukte für die symptomatische Behandlung der Parkinson-Krankheit. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Team.

Wo werden die Geräte hergestellt?

SYMBYX-Geräte werden in Schweden, Korea und China hergestellt.

Soll der Laser nach zwei Minuten zweimal piepen?

Die Geräte PDCare, PhysioCare und DermaCare sind so konzipiert, dass sie nach jeder Minute der Behandlung einmal piepen. Wenn das Gerät den Kontakt mit Ihrer Haut verliert und das farbige Lichtband erlischt, bringen Sie das Gerät erneut auf den Behandlungsbereich an. Das Gerät wird dann nicht zurückgesetzt, sondern setzt die Behandlung für diese Minute fort.

Kann ich mit meinem Gerät reisen?

Du kannst. Beim SYMBYX Neuro sollte die tragbare Powerbank aus Sicherheitsgründen, wie von den meisten Fluggesellschaften empfohlen, im Handgepäck transportiert werden. Der Helm selbst kann jedoch als aufgegebenes Gepäck transportiert werden. Um beim Transport im Ausland Zeit zu sparen, empfehlen wir Ihnen, Ihren DuoCare 904 zusammen mit Ihrem Gepäck aufzugeben. Das Gerät enthält einen Lithium-Ionen-Akku mit 2 Netzschaltern und kann daher sicher eingecheckt werden. Die Netzschalter schützen das Gerät vor versehentlichem Einschalten. Bei Inlandsreisen können Sie das Gerät auch im Handgepäck mitnehmen. Ebenso empfehlen wir Ihnen, unsere Handlaser (PDCare, PhysioCare, DermaCare) und ProSeries in Ihr aufgegebenes Gepäck zu legen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte an Ihre Fluggesellschaft.

Mein Laser piept ständig. Ist er kaputt?

Wenn Ihr Lasergerät anfängt, kontinuierlich zu piepen, deutet dies normalerweise darauf hin, dass die Batterien des Geräts fast leer sind. Tauschen Sie einfach die Batterien des Geräts aus und der Piepton sollte beendet sein. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an unser Kundendienstteam, das Ihnen bei der Behebung des Problems behilflich sein wird.

Welche dauerhafte Unterstützung gibt es für mich?

Wir freuen uns, von unseren Kunden zu hören, egal wo Sie sich auf Ihrer SYMBYX-Reise befinden. Wir bieten allen unseren Kunden, die die SYMBYX-Lichttherapie anwenden, fortlaufende klinische Unterstützung. Sie können uns jederzeit per E-Mail oder Telefon kontaktieren.

Ich habe Fragen, wen kann ich fragen?

Bitte wenden Sie sich an unser Kundensupport-Team. Unser Ziel ist es, alle Anfragen innerhalb von 24 Stunden nach den normalen Geschäftszeiten zu beantworten.

Wie verwende ich mein Gerät?

Bei der Lieferung erhalten Sie alles, was Sie für den Einstieg in Ihre SYMBYX-Lichttherapie benötigen. Alle SYMBYX-Lichttherapiegeräte werden mit einer Bedienungsanleitung bzw. Bedienungsanleitung, Protokollblättern und einer Schutzhülle geliefert.

Wie kaufe ich einen Laser?

Sie können ein SYMBYX-Gerät direkt auf unserer Website kaufen. Gehen Sie einfach auf „Shop“, wählen Sie das gewünschte Lichttherapiegerät aus und klicken Sie auf „In den Warenkorb“. Von Ihrem Warenkorb aus können Sie Ihre Bestellung wie auf jeder anderen Online-Shopping-Plattform abschließen. Wenn Sie Probleme beim Navigieren auf unserer Website haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice. Einer unserer Teammitglieder wird Ihnen gerne weiterhelfen.

Welche Garantie ist auf SYMBYX-Produkte enthalten?

Bitte sehen Sie sich unsere Garantieseite an oder kontaktieren Sie unser Team, wenn Sie Fragen haben.

Deckt die Garantie auch den Fall ab, dass ich das Gerät fallenlasse?

Bitte sehen Sie sich unsere Garantieseite an oder kontaktieren Sie unser Team, wenn Sie Fragen haben.

Woher weiß ich, welches Gerät das richtige für mich ist?

Weitere Informationen finden Sie im Produktvergleich. Dadurch erhalten Sie spezifische Details dazu, wofür jedes Gerät am besten geeignet ist. Für weitere Unterstützung können Sie sich auch an unser klinisches Support-Team wenden.

Muss ich vor der Anwendung der Lichttherapie mit einem Arzt sprechen?

Sie können noch heute ohne ärztliche Überweisung mit der SYMBYX-Lichttherapie beginnen. Bitte lesen Sie jedoch unsere Seite „Sicherheit und Kontraindikationen“ (Link zur Seite „Sicherheit und Kontraindikationen“). In einigen Fällen empfehlen wir, vor Beginn einer Lichttherapiebehandlung eine ärztliche Genehmigung einzuholen, während wir in anderen Fällen überhaupt keine Lichttherapie empfehlen. Unser klinisches Support-Team arbeitet gerne mit Ihrem Arzt, Neurologen und dem Reha-Team zusammen, um ein positives Ergebnis für Sie sicherzustellen. Wenn Sie Broschüren oder einen Brief für Ihren Arzt, Neurologen, Physiotherapeuten oder einen anderen Dienstleister benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Team.

Wie beginne ich mit der Behandlung?

Sobald Sie Ihr Gerät erhalten haben, befolgen Sie einfach die bereitgestellten Anweisungen, um loszulegen! Die SYMBYX-Lichttherapie wurde so konzipiert, dass sie sich problemlos in Ihren Alltag integrieren lässt. Wir empfehlen Ihnen, unsere Sicherheit und Kontraindikationen zu prüfen oder sich bei Fragen oder Bedenken an unser klinisches Support-Team zu wenden.

Kann ich SYMBYX-Laser verwenden, wenn ich Medikamente einnehme?

Ja. Die SYMBYX-Lichttherapie ist als Ergänzung zu Ihrem aktuellen Behandlungsplan konzipiert. Wenn Ihre Medikamente zu einer Lichtempfindlichkeit (Lichtempfindlichkeit) führen, empfehlen wir Ihnen, sich für weitere Informationen an unser klinisches Support-Team zu wenden.

Was kann ich tun, wenn ich das Gefühl habe, dass sich meine Symptome verschlimmern?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Symptome verschlimmern, unterbrechen Sie bitte die Therapie und kontaktieren Sie umgehend unser Team. Unser klinisches Support-Team von SYMBYX steht Ihnen für fortlaufende Unterstützung und Beratung zur Verfügung. Normalerweise klingen diese Symptome nach einer Therapiepause von 1–2 Wochen vollständig ab. Der Clinical Support wird Sie dann gemeinsam mit Ihnen kontinuierlich unterstützen und die Therapie mit reduzierter Dosierung für Sie anpassen.

Woher weiß ich, dass die Lichttherapie funktioniert?

Die SYMBYX-Lichttherapie basiert auf umfangreicher und wissenschaftlich fundierter klinischer Forschung und ist als Medizinprodukt zur Linderung von Parkinson, Fibromyalgie, Schmerzen und Entzündungen zugelassen. SYMBYX bietet auch fortlaufende klinische Unterstützung. Ganz gleich, wo Sie sich auf Ihrer SYMBYX-Reise befinden, unser klinisches Support-Team stellt sicher, dass Sie auf Ihrem Weg unterstützt werden und dass Sie Ihre Lichttherapie-Ergebnisse optimieren.

Wie oft muss ich das Gerät verwenden?

Die Dauer und Häufigkeit der Behandlung variiert je nachdem, welches Gerät Sie verwenden und was Sie damit behandeln. Wir empfehlen Ihnen, sich für weitere Anweisungen an unser klinisches Support-Team zu wenden.

Welche Nebenwirkungen kann die Lichttherapie haben?

Eines der aufregendsten Dinge an der SYMBYX-Lichttherapie ist, dass sie ein sehr hohes Sicherheitsprofil aufweist. Gelegentlich kann es bei jemandem mit einem empfindlichen Nervensystem zu Symptomen einer Dysautonomie kommen, die häufiger bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson auftritt. Dies kann sich in Symptomen wie Schwindel, Übelkeit, verstärktem Zittern, Schmerzen und erhöhter Angst äußern. Die Symptome beginnen fast immer innerhalb der ersten bis zweiten Woche nach Beginn der Behandlung. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, die Therapie zu unterbrechen und sich umgehend mit unserem Team in Verbindung zu setzen. Unser klinisches Support-Team wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie weiter zu beraten.

Tut der SYMBYX-Laser weh?

Nein, Sie sollten bei der Anwendung der SYMYBX-Lichttherapie keine Schmerzen verspüren. Wenn Sie Schmerzen verspüren, kann dies an dem Druck liegen, den Sie auf den Kontaktpunkt ausüben. Wenn Sie glauben, während oder nach der Behandlung Schmerzen zu verspüren, wenden Sie sich bitte an unser klinisches Support-Team, um weitere Informationen zu erhalten.

Interessiert? Lassen Sie uns in Verbindung treten.